Historie bis 2008

2000 Januar - Dezember

Mitglieder der Hundsbuam arbeiten wieder eigenen Projekten zu, geben vereinzelte Konzerte und arbeiten an neuem Material.

2001 Januar

Mitglieder der Hundsbuam arbeiten weiter an eigenen Projekten, geben vereinzelte Konzerte und arbeiten an neuem Material.

2001 Juni

Konzert im Lehar-Theater, Bad Ischl mit Hubert von Goisern, BavaRio, Hundsbuam, Hohtraxlecker Sprungschanzenmusi.

2001 August

Zu Gast beim Int. Musik Festival “Alpentöne 2001″ in Altdorf, Schweiz

2001 Oktober

“Schräg Dahoam 3 - Festival der Alpinen Weltmusik“, mit Hubert von Goisern, BavaRio, Broadlahn, Hohtraxlecker Sprungschanzenmusi, Edelschwarz, Zabine und Hundsbuam

2002 Januar - Dezember

Die Hundsbuam arbeiten schon wieder eigenen Projekten zu, geben vereinzelte Konzerte und arbeiten an ihrer neuen CD Arbeitstitel “Xtroafft”.

2002 Februar

Vorpräsentation der neuen Hundsbuam CD beim traditionellen Fischessen im Schlachthof, München

2002 April

Aufnahmen zur Fernsehdoku “Alpenrock” von Annette Hopfenmüller
Die Hundsbuam werden für den “Deutschen Folkpreis 2002″ nominiert.

2002 Juli

Aufnahmen zur neuen Hundsbuam CD im Pilotstudio, München und UTR-Studio, Thalhausen mit Peter Schmidbauer

2002 August

Eröffnung des Musiksommers 2002 im Theatron, Olympiapark, München zusammen mit „Zabine“

2002 September

“Fest der Oberösterreichischen Volkskultur” in Hirschbach, Mühlkreis zusammen mit der Hohtraxlecker Sprungschanzenmusi

2002 Oktober

Konzert auf Schloss Amerang zusammen mit “Zither Manä”

2002 November / Dezember

Aufnahmen und Fertigstellung zur neuen Hundsbuam CD im UTR-Studio, Thalhausen mit Peter Schmidbauer

2003 Januar

TV-Aufzeichnung für das “ZDF-Sonntagskonzert” auf dem Kronplatz im Pustertal, Südtirol. Arbeit an der neuen “Hoam”-Seite
der Hundsbuam: www.hundsbuam.de.
Der endgültige Titel der neuen Hundsbaum CD steht fest: “hoam”.

2003 Februar

Präsentation der neuen Hundsbuam-CD “hoam” beim traditionellen Fischessen im Schlachthof, München.

2003 März

Nachdem die Hundsbuam bereits im am Aschermittwoch 2002 den ersten Teil der neuen Produktion vorgestellt haben, folgt nun der zweite Teil der Präsentation des neuen Materials. Diesmal zusammen mit dem Tiger Willi. Die neue CD erscheint im Mai bei Lawine/ BMG 82876515672.

2003 April

Eine interessante Mischung, der stimmungsvolle Innenhof von Schloss Amerang und dazu die Musik vom Zither Manä und den Hundsbuam. Das Publikum war hellauf begeistert. Deshalb gibt es am 10. Oktober 2003 ein weiteres Konzert mit den Hundsbuam und dem Zither Manä auf Schloss Amerang.

2003 Mai

Das war es was wir immer schon erreichen wollten: Die Hundsbuam als Musterbeispiel für lebendige Volksmusik im Schulfunk! Am Beispiel unseres berühmten Hoizhakka Pogos erläuterte der Sprecher (Bruno Jonas) in der Sendung »Beliebte Einfalt, verkannte Größe – Die Volksmusik (1) – Und nichts bleibt, wie es war – Die häufigsten Irrtümer über Volksmusik« wie sich gegenwärtig praktizierte Volksmusik anhören kann. Für alle die es selbst anhören wollen, eine Wiederholung gibt es am Donnerstag, den 15. Mai 2003, um 15:30 Uhr auf BR 2 Radio.

2003 Juni

Als die Hundsbuam noch ganz klein waren und mit dem „Rockerl der Blechmusi hinterhergelaufen sind“, haben andere bereits begonnen, die eingeschlafene bayerische Volkskultur Szenerie gehörig aufzumischen und dabei eine neue Form der Auseinandersetzung mit heimischer Kultur und Tradition und den Einflüssen der Rock- und Popkultur geschaffen. Heute sind sie längst berühmt…und wir inzwischen groß und auch dabei. Der Film von Annette Hopfenmüller zeigt in vier Folgen wie alles anfing, wie es weiterging und dass es noch lang nicht endet.

2003 September

Bis aus der Schweiz und den USA kamen die Suchanfragen nach der legendären „Ersten“ der Hundsbuam. Leider mussten wir alle Anfrager immer wieder auf unbestimmte Zeit vertrösten. Nun aber ist es soweit: Auch die „Erste“, von Insidern „Miserablige“ genannt, ist seit 20. Oktober wieder im Handel erhältlich.

2003 Oktober

Endlich erscheint auch das dritte Album der Hundsbuam „hoam“ bei Lawine/BMG
Der Beweis ist erbracht: Auf Hundsbuam-Musik lässt sich hervorragend tanzen. Das haben mehr als zwanzig Tanzpaare beim Tourstart in Obernzell bewiesen. Die begeisterten Tänzer aus Volkstanzkreis und Publikum ließen sich von keinem Hundsbuam Titel abhalten und tanzten bis zur letzten Zugabe. Respekt! Der Auftritt in der Alten Mälzerei in Regensburg am folgenden Abend war ebenfalls ein großer Erfolg. Dank an das junge Publikum, das das Durchschnitts- alter der Fangemeinde deutlich gesenkt hat. Für alle die nicht dabei waren, sind Teile des Konzerts im Fernseh-Portrait der Hundsbuam von Michael Bauer zu sehen.

2003 November

Die Hundsbuam haben ihr Operationsgebiet erfolgreich nach Südtirol ausgeweitet. Bei dem Überfall auf den wunderschönen Ort Feldthurns im Eisacktal anlässlich des 7. „Keschtnigl“–Festes konnte die Bande bei den freundlichen Gastgebern reiche Beute an Spaß und Symphatie machen. Auch die zahlreichen Urlauber aus dem Bayernland kamen hier nicht ungeschoren davon und konnten sich nur durch den Kauf von Hundsbuam CDs retten. Weitere Überfälle sind fürs nächste Jahr geplant!

2003 Dezember

Auftritte beim TanzPodium in der Black Box im Gasteig. Dass sich Volkstanz und Hundsbuam Musik gut vertragen, wissen wir ja bereits seit Obernzell. Nun kommt noch der Stepp der Miene Costa dazu. Dann fehlen eigentlich nur noch die Plattler!

2004 Januar

Die Hundsbaum sind zu Gast in Linz, im ORF-Landesstudio bei „Volkskultur hat Zukunft“, einer live Podiumsdiskussion der Landesregierung Oberösterreich.

2004 Februar

Nichts ist so beständig wie die Veränderung – so auch bei den Hundsbuam! Der Haglmo Siegfried wird Ende März die Bande verlassen und sich künftig ganz seiner eigenen Projekten widmen. Trotz langer Suche wurde kein neuer Bua gefunden, der sich getraut hätte seinen Platz einzunehmen. Deshalb jetzt die Sensation: Ein Madl wird als neues Bandenmitglied an seine Stelle treten! Die „Lowäin Traudi“ , Ex-Geigerin von „Willi le Truc“, kehrt zu Ihren Wurzeln zurück und bringt mit ihrer erfahrenen Stimme und einer virtuosen Geige frischen Wind in den wilden Buama-Haufen.

2004 März

Fernsehauftritt bei „Ottis Schlachthof“ BFS Zum erstenmal mit Traudi

2004 April

Erstes Konzert in neuer Besetzung beim „Paulaner Solo“

2004 Mai

Hundsbuam beim Regener Volksmusikfest „drumherum“

2004 Juli

Bordeaux ist die Weinstadt schlechthin und die Bierstadt München ist ihr seit 40 Jahren partnerstädtisch verbunden. Ein Grund zu feiern und die Repräsentanten der Stadt, allen voran Oberbürgermeister Christian Ude, mit Gefolge als Ehrengäste zur “Bordeuax fête le vin” nach einzuladen. Musikalisch mit dabei, die Plammerberg Muse und die Hundsbuam zusammen mit der Kathi „Wildcat“ Mayer und dem Thomas „Tanzbär“, die mit den Franzosen heftig auftanzten. Die größte Bühne, ca. 20m breit, und das größte Publikum, mehrere Tausend, die Hundsbuam je hatten.

2005 Januar

„Hörn und seng und Tanzen mögn“ Tradi-und Mix Volkstanz im Theaterzelt „Das Schloss“ mit Unterstützung des Kulturreferates München im Rahmen der Fraunhofer Volksmusiktage 2005.

2005 Juni

Hundsbuam beschließen eine längerfristige Konzertpause und geben in Sulzbach-Rosenberg ihr vorläufig letztes Konzert. In der Folge löst sich die Bande auf und widmet sich verschiedenen Soloprojekten.

2007 Juli

Nach zwei Jahren Pause melden sich Hundsbuam zurück: Siegfried Haglmo, Baron Edinger, Streitbichi Michi und Ehamsei Emminenz der Alpenbob haben sich wieder zur alten Truppe zusammengefunden. Leider ist der Fleischhauer Hare nicht mehr dabei, weil der unbefristet im Vaterschaftsurlaub ist und für uns keine Zeit mehr hat. Auch fehlt inzwischen der Strom, denn der wurde uns zu teuer und so von uns abgestellt. Diese Verluste waren jedoch kein Hinderungsgrund, am 7. Juli 2007 das „3. Dellnhauser Volksmusikfest“ zu überfallen. Am helllichten Tag besetzten die Hundsbuam zwei Bühnen und nahmen mit ihrer ungepflegten Volksmusik Hunderte von Anwesenden restlos gefangen.

2007 August

Haglmo verlässt erneut die Hundsbuam.

Die verbliebenen Mitglieder nützen die Chance einer Neukonzeption und machen sich auf die Suche nach geeigneten Bandenmitgliedern.

2008 Januar

Nach langer vergeblicher Suche entschließen sich auf Empfehlung von Eahmseiner Emminenz Alpenbob zwei berühmt berüchtigte Blechbläser,
Il Muskini, Posaune-E-Bass und Da Greiner, Trompete-Flügelhorn, der Bande beizutreten. So komplettiert beginnen die Proben zum Programm „Ois wieder nei!

Fotos: Hundsbuam Miserablige, Uli Pitule, Eckart Fischbacher, Björn Hölle, Lucia Gießübel, Christel Korte, Martha Jung, Sabine Grudda, Ulrich Treyse und weitere